Aurasin akut 2,5 mg Tabletten

Qualitative und quantitative Zusammensetzung: 1 Tablette enthält 2,5 mg Zolmitriptan.

Anwendungsgebiete: Zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphase bei Migräneanfällen mit oder ohne Aura bei Erwachsenen, nach der Erstdiagnose einer Migräne durch einen Arzt.

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, Menthol oder einen der in Abschnitt 6.1 der Fachinformation genannten sonstigen Bestandteile. 
  • Mittelschwere oder schwere Hypertonie und unzureichend eingestellte leichte Hypertonie. 
  • Diese Substanzklasse (5-HT1B/1D-Rezeptoragonisten) wird mit dem Auftreten von Spasmen der Koronargefäße in Verbindung gebracht, daher wurden Patienten mit koronarer Herzkrankheit von klinischen Untersuchungen ausgeschlossen. Zolmitriptan darf daher nicht an Patienten nach einem Myokardinfarkt oder bei koronarer Herzkrankheit, Koronarspasmen (Prinzmetal Angina), peripheren Durchblutungsstörungen oder an Patienten mit Symptomen oder Zeichen einer koronaren Herzkrankheit verabreicht werden. 
  • Die gleichzeitige Verabreichung von Ergotamin, Ergotaminderivaten (einschließlich Methysergid), Sumatriptan, Naratriptan oder anderen 5-HT1B/1D-Rezeptoragonisten mit Zolmitriptan ist kontraindiziert (siehe Abschnitt 4.5 der Fachinformation). 
  • Zolmitriptan darf nicht an Patienten mit zerebrovaskulären Ereignissen (CVA) oder transitorischen ischämischen Attacken (TIA) in der Anamnese verabreicht werden. 
  • Zolmitriptan ist kontraindiziert bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance unter 15 ml/min.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Selektive Serotonin-5HT1-Agonisten. ATC-Code: N02CC03.

Liste der sonstigen Bestandteile: Mannitol, Maltodextrin, mikrokristalline Cellulose, Crospovidon Typ A, Natriumhydrogencarbonat, Citronensäure, hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid, Saccharin-Natrium, Magnesiumstearat, Mentholaroma (Maltodextrin, natürliches Menthol, modifizierte Maisstärke).

Inhaber der Zulassung: STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien.

Rezeptpflicht/Apothekenpflicht: Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Gewöhnungseffekten und zu den Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Stand der Information: Oktober 2021.

Hirudoid forte Gel

Qualitative und quantitative Zusammensetzung:

100 g Gel enthalten: Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester 0,445 g (Organo-Heparinoid "Luitpold") entspr. 40.000 E. (Einheiten bestimmt über die aktivierte partielle Thromboplastinzeit [APTT]). Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: 500 mg Propylenglycol.

Anwendungsgebiete: Zur lokalen Behandlung von:

  • stumpfen Traumen mit und ohne Hämatom,
  • oberflächlichen Venenentzündungen, sofern diese nicht durch Kompression behandelt werden können.

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates.
  • Offene Verletzungen, Entzündungen, eitrige Prozesse oder Infektionen der Haut.
  • Anwendung am Auge und Schleimhäuten.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Heparine oder Heparinoide zur topischen Anwendung. ATC-Code: C05BA01.

Liste der sonstigen Bestandteile: Natriumhydroxid, Propylenglycol, Carbomer, Isopropanol, gereinigtes Wasser.

Inhaber der Zulassung: STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien.

Rezeptpflicht/Apothekenpflicht: Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Gewöhnungseffekten und zu den Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Stand der Information: Februar 2020.

Hirudoid forte Salbe

Qualitative und quantitative Zusammensetzung: 100 g Salbe enthalten: Mucopolysaccharidpolyschwefelsäureester 0,445 g (Organo-Heparinoid "Luitpold") entspr. 40.000 E. (Einheiten bestimmt über die aktivierte partielle Thromboplastinzeit [APTT]).

Anwendungsgebiete: Zur lokalen Behandlung von:

  • stumpfen Traumen mit und ohne Hämatom,
  • oberflächlichen Venenentzündungen, sofern diese nicht durch Kompression behandelt werden können.

Gegenanzeigen:

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates.
  • Offene Verletzungen, Entzündungen, eitrige Prozesse oder Infektionen der Haut.
  • Anwendung am Auge und Schleimhäuten.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Heparine oder Heparinoide zur topischen Anwendung. ATC-Code: C05BA01.

Liste der sonstigen Bestandteile: Glycerylmonostearat selbstemulgierend, mittelkettige Triglyceride, Myristylalkohol, Isopropylmyristat, Bentonit, Isopropylalkohol, Phenoxyethanol, Imidurea, Rosmarinöl, gereinigtes Wasser.

Inhaber der Zulassung: STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien.

Rezeptpflicht/Apothekenpflicht: Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Gewöhnungseffekten und zu den Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Stand der Information: Jänner 2020.

Venoruton 500 mg – Tabletten

Qualitative und quantitative Zusammensetzung: 1 Tablette enthält 500 mg O-(β-Hydroxyethyl)-rutoside (=Oxerutin).

Anwendungsgebiete: Venoruton wird angewendet bei Erwachsenen. Zur unterstützenden symptomatischen Therapie:

  • bei chronisch venöser Insuffizienz (insbesondere bei Ödemen, Schmerzen, Parästhesien und Krämpfen in den Beinen).
  • als Adjuvans bei Hämorrhoiden.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6.1 der Fachinformation genannten sonstigen Bestandteile.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Vasoprotektoren, Kapillarstabilisierende Mittel, Bioflavonoide, Rutoside. ATC-Code: C05CA01.

Liste der sonstigen Bestandteile: Macrogol 6000, Magnesiumstearat, hochdisperses Siliciumdioxid.

Inhaber der Zulassung: STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien.

Rezeptpflicht/Apothekenpflicht: Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Gewöhnungseffekten und zu den Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Stand der Information: Dezember 2020.

Venoruton 1000 mg – Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Qualitative und quantitative Zusammensetzung: 1 Beutel (3 g) enthält 1000 mg O-(β-Hydroxyethyl)-rutoside (= Oxerutin). Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: 10 mg Saccharin Natrium/Beutel.

Anwendungsgebiete: Venoruton wird angewendet bei Erwachsenen. Zur unterstützenden symptomatischen Therapie:

  • bei chronisch venöser Insuffizienz (insbesondere bei Ödemen, Schmerzen, Parästhesien und Krämpfen in den Beinen).
  • als Adjuvans bei Hämorrhoiden.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6.1 der Fachinformation genannten sonstigen Bestandteile.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Vasoprotektoren, Kapillarstabilisierende Mittel, Bioflavonoide, Rutoside. ATC-Code: C05CA01.

Liste der sonstigen Bestandteile: Saccharin Natrium, Mannitol (E421), Citronensäure.

Inhaber der Zulassung: STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien.

Rezeptpflicht/Apothekenpflicht: Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Weitere Angaben zu Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit, Gewöhnungseffekten und zu den Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Stand der Information: Dezember 2020.